Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   24.01.15 20:56
    .



http://myblog.de/readstorys

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ann Tagebuch 4.5 Teil 2

Ich dachte bei diesem ganzen Bericht, ganze Zeit an das Mädchen von gestern. Es hört sich schon extrem danach an. Ich glaube, gestern haben wir ein Zombie gesehen. OMG, ich kann nicht fassen. Wenn das gestern wirklich ein Zombie war! Dann werdet es hier immer mehr von denen geben. Sind wir vielleicht Infektziert? Ich stehle mir so viel verdammte Fragen. Ich hollte sofort mein Handy und rufte Vanessa an. Vanessa: „hey, Ann. Wie geht’s dir so? Ich: „Neija, ist aber nicht was ich dir jetzt sagen will. Ich habe ein Artikel gesehen.“ Vanessa: „Uh, du hast ein Artikel gelesen. Herzlichen Glückwunsch, kannst doch lesen“ Dann lachten wir. Ich leßte ihr den Artikel vor. Vanessa: „Ja und jetzt? Ist eh nur so ein seltsamer USA Artikel, wo alles völlig übertreiben.“ ich: „Das hört sich ganz nach dem Mädchen von gestern an.“ Vanessa: „Stimmt, ein wenig. Aber wir wollten darüber nicht mehr reden!“ Ich: „Ja, aber wir müssen das Besprechen! Nehmen wir an sie ist ein Zombie.Sind wir auch infiziert worden?“ Vanessa: „Keine Angst! Wir haben es ganz bestimmt nicht bekommen! Kommen wir doch mal auf ein besseres Thema. Soll ich mein blaues Oberteil anziehen oder mein rotes?“ Ich: „Für was den?“ Vanessa: „Hast du den schon vergessen. Wir treffen uns heute mit Jungs! Also was soll ich anziehen?“ Ich: „Kein Ahnung. Zieh an wie du sonst immer gehst. Da kannst du nichts falsch machen.“ Vanessa: „Also meinst du das blaue? Ich will aber, dass rote anziehen!“ Ich. „Okay, aber was ist mit dem Mädchen? Vergiss nicht wir wollen sie nicht einfach vergessen“ Vanessa: „Ja, ich denke an sie. Aber ich muss jetzt auflegen. Gehe jetzt Mittag essen. Tschüss, bis heute mittag:“ Ich: „Tschüss“ Oh man sie intressiert sich dafür rein gar nicht. Ich habe so Angst das wir infiziert sind. Es wurde nicht gesagt wie man infiziert wird! Ich ziehte mir noch eine lässige Jacke über mich und ging zum Treffpunkt wo wir uns treffen wollten. Wir wollten uns in der Stadt treffen. Vanessa kam auch noch. Sie sah voll aufgestylte aus. Oh man typisch Vanessa. Sie hatte lange Orange an, ein blaues Obertwil, eine weiße short und einen Duet mit Strähnen raus hängen. Ich war hingegen genau so angezogen wie in der Schule. Wir machten viele Telefon streiche und unterhielten uns. Irgendwann fing Jack an über das Thema Zombie zu reden. Vanessa erzählte dies was ich ihr erzählt hatte. Nur sagte sie diesmal das sie sich fürchtet das wir alle infiziert werden. Ich war doch am Telefon ganze Zeit wo darüber Angst hatte und sie mir kein bisschen glaube ich glaubte. Aber, ich erzählte das nicht weil, sie denke ich ein wenig verliebt ist. Ich weiß zwar nicht in wenn, aber egal. Da wünsche ich ihr viel Glück. Wir hörten ganze Zeit Musik und gingen durch die Straßen. Sie zeigten uns ein Baumhaus ihr „Lager“ Das lag versteckt im Wald. Der Baum auf dem ihr Lager ist extrem weit oben. Da ist ein Seil wo man hoch klettern kann. Direkt unter dem Baum ist ein kleiner Teich. Im Baumhaus war ein ch von hier aus sieht wo das Grab genau sieht. Da musste ich wieder an sie denken. Vanessa uBett, Ein Schrank voller Essen, einen kleinen Kühlschrank, Ein kleiner Tisch an der Ecke und drei Sitzsäcke. Es sind zwei Fenster die man immer zu machen kann, wann man will. Aus dem Fenster hatte man einen guten Blick auf den Teich und seine Umgebung. Jan gab mir ein Fernrohr und sagte: „guck mal gerade aus. Da sieht man die Stadt etwas. Ich sagte: „Oh ha, voll gute Sicht. Vanessa guck auch mal.“ Vanessa guckte auch. Ich nahm mir noch mal den Fernrohr. Ich bemerkte das man aund die Jungs redeten, die ganze Zeit. Ich hörte dabei nicht zu. Ich fragt: „Warum habt ihr eigentlich nur ein Bett und nicht 3 halt für jeden ein Bett?“ Jo erklärte mir: „Falls jemand Streit mit seiner Familie hat, schläft er für die Nacht hier. Um die anderen voller Frust oder Wut zu nerven.Frage geklärt?“ und lächelte ich sagt: „Ja, das ist eigentlich ganz schlau.“ Und grinste zurück. Jack fragte uns: „Wer hat bock auf Kekse?“ Jeder Schrie: „Ich“. Bis auf ich. Ich ging zu ihm nahm die Packung und lächelte und sagte: „Boar danke. Ich hab sau hunger“ Dann machten wir eine Kissenschlacht, alles für die Kekse. Dass war lustig. Aber es wurde ziemlich dunkel. Deshalb ging ich nach Hause. Als ich zu Hause war schrie ich: „Hällöschen, was habt ihr so schönes gemacht?“ Dabei ging ich ins Wohnzimmer, wo meine ganze Familie hockte vor dem Fernseh und kuschelten. Mein Vater flüsterte: „Pssst, es kommen wichtige Nachrichten.“ Ich hockte mich auf das Sofa und guckte mit. Da waren bilder von diesen“Zombies“. Oh ha, es wurde über diese neue art von Menschen berichtet. Es kam ein Video wie sich die Zombies verhalten in den Nachrichten und die Nachrichtenfrau berichtete: „Diese Wesen, sind gefährlich! Alles fing an in der USA. Dort tauchte wie aus den nichts diese „Zombies“ auf. Es ist eine gefährliche Infektion. Sie wollen euch töten und euch zu diesen Wesen verwandeln. Dies passiert wenn sie euch beißen. Wenn ihr weiß Äugige Leute seht die nicht mehr sprechen können und auch nicht gut riechen und auch nicht rennen können, flüchtet, verteidigt euch. Selbst wenn ihr diese prson könnt.Die Wissenschaftler finden keine Lösung! Also seid vorsichtigt erst wird es ein kleiner Teil der Welt betreffen, dann ein größer und größer und noch größer bis alles eingenommen wird. Dies passiert wenn wir keine weitere Lösung dazu finden und nun zum Wetter. Ich war geschockt, habe Angst das Wissenschaftler keine Lösung finden. Meine Familie guckte geschockt. Lisa fragte geschockt: „Werden wir auch so werden, also zu diesen Wesen?“ Mein Mutter umarmte sie und beantwortete sie nachdenklich: „bestimmt finden die Wissenschaftler eine gute Lösung.“ Meine Mum lächelte mit einem falchen lächeln sie an. Meine Vater fragte in die runde: „wer hat Lust auf geschmozene Schokolade?“ Lisa lachte und alle schrien ich! „Ok, dann gibt es jetzt leckere Schokolade“, erklärte mein Vater. Wahrscheinlich wollte er uns aufheitern. Das heutige Abendessen war lecker. Wir unterhielten uns nicht mehr Über diese „Zombies“. Nächsten Mittwoch kommt nächster Eintrag
11.1.15 23:07
 
Letzte Einträge: 5.5 Ann Tagebuch, Ann Tagebuch 5.5, 2 Teil, 5.5, 5.5, Ann Tagebuch 5.6


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung